Übersicht Heckenpflanzen Blog

Gepostet am 31-01-2017

Empfehlung des Chefs

Entscheiden zwischen die verschiedenen Heckenpflanzen

Uff, das ist wirklich nicht leicht. Und natürlich sehr persönlich, denn über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht gut  streiten, wie man sagt. Darüber hinaus gibt es noch einen erheblichen Unterschied mit der 'Empfehlung des Küchenchefs', wie man sie auf einer Dinner-Menükarte vorfindet. Dort kann der Küchenchef einfach sein Lieblingsessen empfehlen, denn jeder besucht schließlich ein Restaurant, um dort so schmackhaft wie möglich zu essen.

Thuja Smaragd

In unserem Fall spielt jedoch auch eine Rolle, wofür die Hecke verwendet wird. Meistens möchten wir eine Hecke, die schon ziemlich schnell als Sichtschutz dient, damit wir unseren Garten ungestört vor fremden Blicken genießen können. In diesem Fall wird es einen schönen Lebensbaum im Wettbewerb um die Hecke weniger geben, nämlich die Thuja Smaragd Lebensbaum. Sie ist für so eine Hecke eigentlich nicht geeignet. Möchten Sie diesbezüglich mehr Informationen? Dann finden Sie auf dieser Seite unter den Artikeln weitere Begründungen. Kaufen Sie die (kegelförmige) Thuja Smaragd, in einer Höhe von etwa 180 cm, dann wird es noch gut 2 Jahre dauern, falls der Abstand zwischen den Pflanzen richtig eingehalten wird (ausreichend Abstand), bis der freie Durchblick der umgekehrten Kegel, zugewachsen ist. Darf es ruhig so einiger Zeit dauern, oder ist die Hecke vor allem als schöne Grenzmarkierung oder Abtrennung gedacht, dann wäre die Thuja Smaragd durchaus ein sehr guter Kandidat denn diese Smaragd Thuja ist ohne Zweifel der imposantesten und elegantesten Konifere die es gibt. 

Große Thuja smaragd LebensbäumeDicke Thuja smaragd Lebensbäume


Thuja Brabant

Aber lassen wir für den Moment davon ausgehen, dass Sie eine Hecke haben wollen, die möglichst bald einen dichten Sichtschutz bietet. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Der Thuja Brabant Lebensbaum kann so gepflanzt werden, dass die Hecke sofort bis auf Augenhöhe blickdicht ist. Diese Thuja ist unserer Meinung nach die Konifere, welche am leichtesten nach dem Verpflanzen anwächst! Aber leider finde ich persönlich die hellgrüne Farbe nicht so schön, was übrigens eine reine Geschmacksentscheidung ist. Allerdings kommt dieser Lebensbaum als 'Empfehlung dieses Chefs' dadurch wohl nicht mehr in Frage.

Thuja (plicata) Excelsa und Thuja (plicata) Martin

Wenn ich aus den Lebensbäumen meinen Favoriten wählen sollte, dann würde ich mich für die Thuja plicata- Martin oder Excelsa (sie ähneln sich sehr) entscheiden. Die Farben zeigen sich in einem schönen frischen Grün (dunkler als Brabant) und sie bilden, zwar nicht so schnell wie der Brabant aber doch auch ziemlich schnell eine dichte Sichtschutzhecke. Darüber hinaus kann man diese Thuja-Sorten noch etwas länger schmal und trotzdem schön in Form halten als der Brabant, indem man sie konsequent einmal im Jahr schneidet.

      

Eibe, Taxus baccata

Eine weitere, sehr gute Option stellt natürlich die gemeine Eibe, der Taxus baccata, dar. Zu allen vorgenannten Punkten gewinnt der Eibe auf jeden Fall, wie der bestbewertete Lebensbaum und die Farbe ist sie in einem schönen satten Grün. Die Eibe kann auch sehr lange schmal und in Form gehalten werden, wahrscheinlich am längsten von allen möglichen Heckenpflanzen.

Die einzige Konifere, die immer zurückgeschnitten werden kann

Die Eibe wächst langsam und bildet dabei allerdings rasch neue Zweige/Äste. Ein absolut toller Vorteil ist, dass man die Taxus Baccata immer wieder bis auf den Stamm zurück schneiden kann! Diese Konifere bildet danach problemlos wieder neue Äste und treibt in einem saftigen Grün wieder aus. Selbst grobe Fehler im Beschnitt verzeiht die Eibe ohne Probleme, denn die kahlen Stellen wachsen schnell wieder grün nach. Sie verträgt also somit einen rigorosen Rückschnitt besonders gut, was ein sehr großer Vorteil gegenüber den meisten anderen Heckenpflanzen ist. So lässt sich eine Eibenhecke sehr gut kompakt halten. Die Taxus Eibe ist die einzige Konifere, die immer zurückgeschnitten werden kann sobald die Hecke zu breit oder zu hoch geworden ist. Keine andere Konifere kann den Rückschnitt so gut vertragen, wie der Taxus. Nur über den Kirschlorbeer kann das gleiche gesagt werden, denn diesen kann man auch immer ganz zurück scheiden wenn er zu breit oder hoch geworden ist (sollte bei Kirschlorbeer aber nie später als Juli gemacht werden). 

Die einzige Heckenkonifere, die ohne Probleme Unterpflanzung verträgt
Die Eibe ihre hohe Schattenverträglichkeit ist das Tüpfelchen auf dem i! Er ist wie man sagt die schattenverträglichste Baumart Europas. Junge Taxus sind sogar obligate Schattenpflanzen, das heißt, sie gedeihen sogar lieber im Schatten und eher schlecht im volle Sonne. Herangewachsene ´Baumschuleiben´ vertragen dagegen glücklich auch volle Sonne. 

Gemeine Eibe, Taxus baccataFruchtende und nicht fruchtende EibeLieferung bis zur Pflanzstelle

(Portugiesischer) Kirschlorbeer

Die normalen Lorbeerarten (wie Kirschlorbeer Novita, Kirschlorbeer Caucasica und Kirschlorbeer Etna) sind deutlich preisgünstiger als der Taxus (aber wiederum teurer als die Thujen). Sie brauchen ziemlich viel Platz und eignen sich deshalb nicht für einen kleinen Garten, obwohl der Lorbeer immer wieder einen Rückschnitt vertragen kann (sogar bis auf den Stamm, wenn nötig!). Sogar wenn man mehrere Jahre den Rückschnitt vergisst, ist dies nicht tragisch. Auch mit dem gemeinen Lorbeer bekommt man sofort eine blickdichte Hecke, der Sichtschutz ist was dies betrifft, einfach nicht zu überbieten. Der Lorbeer darf ruhig dicht gepflanzt werden, und durch die buschige Form, ist selbstverständlich auch der Sichtschutz äußerst dicht. Darüber hinaus blühen und duften sie im Frühling besonders gut. Durch ihren lästigen Transport (wegen ihres Gewichts und der buschigen Form) sind sie zwar etwas teurer als die Thujen, sind allerdings durch ihr schnelles Wachstum trotzdem noch preisgünstiger als der Taxus. Der gemeine Kirschlorbeer kaufen auch immer mehr Läute.
Der Portugiesischer Kirschlorbeer blüht ebenfalls mit einem herrlichen Duft und braucht weniger Platz als die gemeinen Lorbeerarten, auch wächst er langsamer, was für viele Gartenfreunde auch von Vorteil ist. Dieser Lorbeer wächst auch ziemlich schnell zu einem dichten Sichtschutz heran, aber nicht ganz so schnell, wie der gemeine Lorbeer. Wegen seines langsameren Wachstums ist der Portugiese wiederum auch ziemlich teuer...

Portugiesischer Kirschlorbeer
Schmalblättrig
Kirschlorbeer Etna
Breitblättrig
Kirschlorbeer Caucasica
Schmalblättrig

Lesen Sie auch: Welche Kirschlorbeer ist am besten?

Die Entscheidung!

Eigentlich ist die Eibe die beste Option in Bezug auf alle möglichen Kriterien, aber Eibe kaufen in die größeren Größen, ist schon ziemlich teuer...Vielleicht ist es Ihnen auch schon aufgefallen, auch der Chef kann sich nur schwer für eine Sorte entscheiden (was im Übrigen auf der Menükarte auch nicht notwendig ist, warum sollte ich dann jetzt ;-) ?). Aber ich möchte mich eigentlich schon entscheiden, denn sonst hätte ich eine andere Überschrift nehmen müssen. Darum entscheide ich mich zum Schluss wie folgt: Bei einem Garten mittlerer Größe und einer mittelschweren Geldbörse, würde ich persönlich mich für die Thuja plicata Martin entscheiden. Keine einzige Pflanze ist bei allen Kriterien (schneller Sichtschutz, schöne Farbe, Robustheit, günstiger Preis) die alleinige beste Wahl, aber die Thuja Martin (und fast ebenso die Excelsa) sind im Durchschnitt aller Kriterien schon die beste Entscheidung. Wenn der Preis kein Kriterium wäre, wurde ich mich für die Eibe, Taxus Baccata entschieden haben. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.  Hat eine der oben genannten Kriterien mehr Bedeutung, dann gewinnt natürlich ein anderer Kandidat. Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg bei der Auswahl!

Copyright © 2017


Kommentar schreiben

Leave this one empty:
Name
Don't fill in data here:
Kommentar
Don't put anythin in here:

J. Metsemakers - Gepostet am 18-04-2017

Hallo Frau Schrader, Ich hoffe Sie hätten schöne Ostern. Danke für dieses Schreiben alsauch für Ihre Bewertung auf https://www.facebook.com/heckenfreunde. Es war eine schöne schlepperei mit die Bäume ganz nach hinten in Ihrem großen Garten aber Sie und Ihrer Freund wissen glücklich auch von anpacken;-). Es hat mir gefreut. Alles gute und gerne bis zum nächsten mal! Jaap Metsemakers

Ulla S. - Gepostet am 14-04-2017

Wir haben uns nun für die Thuja pl. Excelsa entschieden (Kirschlorbeer wäre leider dann doch bei der Menge etwas teuer geworden), die in dieser Woche geliefert wurden. Auch hier nochmals vielen Dank für den tollen Service und die super Beratung im Vorfeld! Bisher gefällt mir die Sorte sehr gut, sie hat ein sehr schönes, dunkles Grün, das mir sehr gut gefällt und sehr schöne Zweige. Die Möglichkeit eines späteren Rückschnitts, die bei der Thuja fehlt, war für uns auch zunächst eine Überlegung. Wir haben aber beschlossen, dass ein jährlicher Schnitt mit der Heckenschere für uns durchaus akzeptabel ist. Ich bin gespannt, wie die Bäume im nächsten Jahr aussehen werden, dann sollten sie ja richtig schön buschig und dicht werden.

Frank Bollenbach - Gepostet am 20-03-2017

Hallo Herr Metsemakers, vielen Dank für die superschnelle Rückmeldung und die telefonische Kurzberatung von heute Nachmittag bezüglich des nötigen Pflanzabstandes. Wir haben uns nun doch für den Portugiesichen Kirschlorbeer entschieden und freuen und schon riesig auf die Lieferung am 27./28.04.2017. MfG, Familie Bollenbach

J. Metsemakers - Gepostet am 21-02-2017

Hallo Herr Link, vielen dank für das Teilen Ihrer Erfahrungen. 5 % Rabatt liegt schon in Ihrem E-Mail-Box ;-). Sie umreißen hier ein bekanntes Thema bei Thujas dass mit Eiben fast automatisch vermeiden wird (wegen der dauerhaftige Möglichkeit zum zurückschneiden). Viele Grüßen. Jaap Metsemakers

Thomas Link - Gepostet am 21-02-2017

Wirklich sehr schön erläutert, ich habe mich für die Eibe entschieden, da Sie sehr gut zurückgeschnitten werden kann und viele Jahre in Form und vor allem auch schmal bleibt. Unsere vorherige Thuja Hecke war über viele Jahre, auch durch Mangel an Rückschnitt, viel zu breit bzw. zu dick geworden und innen verholzt.

Jaap Metsemakers - Gepostet am 14-02-2017

So ist das ;-). Sehr schön. Danke!

Ulla S. - Gepostet am 14-02-2017

Das klingt klasse! Ich werde die Qualität bald selbst erfahren :o) Auch wenn nur wir beide schreiben, können Interessierte später hier einige Infos erfahren.

Jaap Metsemakers - Gepostet am 14-02-2017

Hallo Frau Schrader, Ich möchte nicht Prahlen aber dass wir uns entschieden haben um uns mehr auf Qualität als Quantität zu richten, kann ich nun ziemlich einfach beweisen mit unsere Arbeitsweise seit Mitte 2016 (sehe Premium Service auf unsere Seite, oben in der Mitte). So macht fast niemand das mehr, da man so einfach nie wirklich viel verdienen kann, höchstens genug, aber das ist genau was wir wollen. Im Gegensatz zu fast alle große Jungs in unserem Branche bringe ich wieder alle Hecken (von meine Bruder gezüchtet) persönlich selbst nach dem Kunden und trage die bis Ort und Stelle im Garten hinein somit minimale Beschädigungen am Wurzelsystem auftreten können. Keine Spedition, keine Zwischenlagerung, und keine auf Paletten zu eng verpackte Pflanzen mehr. Und frischer geht einfach nicht. Vor 2013 haben wir es auch immer so gemacht wie jetzt wieder, die Jahre danach bis Mitte 2016 haben wir uns ´zeitlich´ auch zu der Massenlieferungen bewegen lassen. Wir haben dann gelernt das ist fast nicht möglich ohne auf Qualität einzubüßen, egal wie sehr man überall oben darauf versucht zu sitzen. Obwohl bei weitem die meiste Kunden auch dann zufrieden wären, ging leider auch manchmal etwas schief, das war dann peinlich. So wie wir das jetzt machen, das fühlt einfach viel besser an. Mein Bruder ist der Züchter und verantwortlich für der Qualität der Bäume in der Baumschule, er ist sehr stark auf Qualität gerichtet, wenn er ´ein Schädling´ gespürt hat schläft er nachts nicht...Und mit zurückschneiden, unterschneiden bzw verpflanzen u.s.w. übertreibt er nach Meine Meinung sogar...Der Qualität haben wir somit also auch gut in Ordnung. Nochmals, ich möchte nicht prahlen, es gibt natürlich auch viele andere Firmen die das gutmachen. Aber was wir gut tun müss ich ja nicht verstecken. Nochmals danke für Ihr Schreiben Frau Schrader, danksei Ihnen sieht es schon aus wie ein Blog mit viel Aktivität, auch sind es vor allem nur wir zwei ;-).

Ulla S. - Gepostet am 13-02-2017

Vielen Dank für Ihre wieder super ausführlichen Erläuterungen! Dann scheint ein Kirschlorbeer ja tatsächlich noch eine Alternative zu sein. Da er aber vergleichsweise doch recht teuer ist, wird es größtenteils vermutlich trotzdem eine Thuja. Bleibt nur die Frage, ob Martin oder Excelsa. Aber wenn die Wachstumseigenschaften gleich sind und der Rest ähnlich, würde ich vermutlich die größere Variante wählen. An einer Gartenseite muss ich das einfach mal mit dem Nachbarn absprechen, was ihm lieber wäre. Ich glaube auch, dass die ganzen Internet-Anbieter es den guten Baumschulen richtig schwer machen. Als Kunde und Laie kann man hier einfach sehr schwierig die Qualität einschätzen. Die Fotos sind meistens auch verfälscht. Da ist die Mund-zu-Mund-Propaganda tatsächlich am besten. Ich kann gut verstehen, dass das eine gute Baumschule frustriert. Aber ich denke, dass die zufriedenen Kunden und die Empfehlungen doch ein guter Trost sind. Auf Facebook haben Sie ja auch sehr gute Bewertungen. Ich hoffe, Sie lassen sich von den Preisdrückern im Internet nicht entmutigen und achten weiterhin mehr auf Qualität als auf Quantität (Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es momentan so ist bei Ihnen). Liebe Grüße und nochmals vielen Dank!

Jaap Metsemakers - Gepostet am 13-02-2017

Hallo Frau Schrader, Ich meinte um ehrlich zu sein dass Sie etwas anders meinte mit warum der Kirschlorbeer schwer zu schneiden ist. Ich meinte Sie haben der schelle Wuchs gemeint und damit ´es zu schnell zu dick werden von die Zweige´. Das verletzen der Pflanze bzw Blätter mit der Heckenschere ist meine Meinung nach nicht wirklich so ein großes Thema. Das gehört halt ein wenig dabei, ein wenig Stress empfindet eine Pflanze immer von eine Schnittreihe, egal welche Heckenpflanzen-Sorte. Ich wurde sagen Kirschlorbeer kann man auch ruhig schneiden mit der Heckenschere und das schädet der Pflanze nicht viel schlimmer als bei jene andere Heckenpflanze. 9 von 10 Gärtnern machen das mit der Heckenschere denke ich. Was vielleicht ein klein Thema sein kann ist das folgende. Wenn man zweimal im Jahr schneidet (für die kleineren Garten vielleicht zutreffend), hat man nach das zweite mal immer ein bisschen mehr Chance auf Mehltau oder Schrotschuss. Denn der zweite Austrieb des Jahres ist dafür ziemlich empfindlich. Aber darauf hat man bei Kirschlorbeer immer ein wenig Chance, auch das erste mal und sogar ohne Schneiden, ist auch gar nicht problematisch und wächst wieder raus (über dieses Thema, Mehltau und Schrotschusskrankheit) folgt übrigens im Kurze einen neuen Blog-Post von mir). Das wird ja gerade übersetzt ;-). Danach folgt im kurze noch eine über ´Eiben werden braun´ und zugehöriges (wird ja auch in diesem Moment schon übersetzt) und nachher werde ich ja vorläufig keine Zeit mehr haben um Blog-Post zu schreiben. Mit die verschiedene Solitärbäume kenne ich mich nicht gut genug aus um darauf meine Meinung zu geben, das ist nicht meine Profession. Die Glanzmispeln finde ich selber sehr schön, es ist aber die Frage oder die wirklich sehr geeignet sind für große Teilen Deutschlands da die doch ziemlich Forstempfindlich sind. Hängt auch ein bisschen davon ab wie man da mit umgeht, Frostschäden wachsen in der regel auch wieder raus, aber in der Zwischenzeit müss man der Anblick vertragen können, wenn man das nicht kann sind die einfach nicht geeignet. Wo das Klima ein bisschen wärmer ist, sind die aber richtig schön nach meine Meinung, vor allem in der Frühling. Deutschland ist aber halt nicht der Cote d'azur ;-). Dann die Thuja Martin vs Excelsa, ich werde Ihnen ehrlich sagen dass ich ab und zu gut hinschauen müss um zu sehen welche welche ist. Die sind wirklich sehr ähnlich. Das grün der Martin ist vielleicht ein bisschen schöner (frischer) grün. Die échte Deutsche Baumschulen zuchten sehr gute Qualität Heckenpflanzen, darin bin ich ehrlich, oft dicke fette Bäume und oftmals verpflanzt. Im Internet findet man gegenwürdig aber viele Seiten (und oft sind das derjenigen die auf der erste Seite in google stehen) die sichselbt mit große Buchstaben presentieren als `Deutsche Baumschulen´ aber inzwischen fast alles in Holland und Polen kaufen, dann ab Saisonsanfang vor Ort lagern, und dann weiterverkaufen mit Spedition. Das finde ich nicht ganz fair und damit vergliechen kauft man die Ware bei uns wesentlich frischer. Dass es gegenwürdig fast nur noch darum geht wie hoch man im google steht (statt der Qualität), holt für mich sowieso den Spaß ein bisschen raus die letzte Jahren. Mit dieses Thema werden die échte Deutsche Baumschulen und échte Deutsche Züchtern bestimmt auch richtig schwer zu kämpfen haben. Aber wir machen mutig weiter ;-) und versuchen mit unserem speziellen Lieferservice ausreichend Mund-zu-Mund Werbung zu bekommen und so auch ohne ´oben im google zu stehen´, ein schönes Brot zu verdienen. Aber ich weiche glaube ich ein wenig ab von das Thema...und so ganz schlimm ist es alles auch noch gar nicht ;-). Ich wünsche Ihnen viel Spaß und Erfolg bei Ihre Entscheidung Frau Schrader! Wurde es noch zu einen Kauf kommen machen wir weiteres Kontakt vielleicht besser per E-Mail (ohne mitbeobachter) ;-). Viele schöne Grüßen, Jaap Metsemakers

Ulla S. - Gepostet am 13-02-2017

Wahnsinn, danke!

Jaap Metsemakers - Gepostet am 13-02-2017

Hallo Frau Schrader, Vielen dank für das zweite mal Schreiben. Erstmal über das Rabatt gewinnen. Ich hätte vorab gar nicht damit Rechnung gehalten eine Person kann (durch mit mehrere Spiele mitzuspielen) sogar 2 mal 30 % Rabatt gewinnen...Ich habe aber keine solche Bedingungen daran verbunden, und Sie haben hier (sehr ausführlich) reagiert únd mit der Sudoku mitgemacht, also ehrlich ist ehrlich, Sie haben einfach 2 X 30 % Rabatt gewonnen! Ich schicke Ihnen also heute 2 Rabattcode´s womit Sie in unserem Online Shop 30 % Rabatt erhalten bei eine Bestellung. Das erstmal was die Gewinnspiele angeht. Ich Reagiere hieroben später noch auf die Pflanzenthema´s in Ihre Reaktion. Bis dahin erstmal viele Grüßen nach Möhnesee, Jaap Metsemakers

Ulla S. - Gepostet am 10-02-2017

Hallo Herr Metsemakers, vielen lieben Dank für Ihre ausführliche und sehr freundliche Antwort! :o) Ihr "süßes" deutsch vergebe ich Ihnen sehr gerne! Wenn ich die Quellen richtig verstanden habe, ist die Kirschlorbeer nicht so leicht zu schneiden, da man schnell die Pflanze und Blätter verletzen kann. Der portugiesischer Kirschlorbeer war auch mein Favorit unter den Kirschlorbeeren. Wenn er auch mit der Heckenschere zu schneiden ist, wäre er für einen Teilbereich möglicherweise doch noch eine Überlegung wert, auch wenn er wirklich sehr teuer ist vergleichsweise (zumindest in 175-200 cm). Optisch finde ich den jedenfalls wirklich super. Allerdings stünde er da an einem sehr windigen Standort, was ja den meisten Kirschlorbeeren auch nicht gefällt. Man muss jedenfalls schon wirklich gründlich und lange überlegen, bevor man eine falsche Kaufentscheidung macht und dann später alles neu machen muss. Das wäre tatsächlich richtig ärgerlich. Und wenn man stattdessen einen zusätzlichen Zaun baut, ist das auch sehr teuer und dazu noch unschön. Wir haben allerdings auch schon Fehlkäufe gehabt, da wir letztes Jahr an einer Seite schon Büsche (Glanzmispel z.B.) in Verbindung mit Kugelbäumen (die allerdings wirklich super sind), einem sehr teuren Lebkuchenbaum und einer Scheinbuche gefplanzt haben. Die Büsche würden für einen Sichtschutz viel zu lange brauchen und ich weiß nicht, ob der Lebkuchenbaum (2m hoch) noch größere Blätter bekommt oder ob es am Pflanzjahr liegt, dass der sehr kleine Blätter hat und so gut wie keinen Sichtschutz bot. Aber zurück zum Thema: Eine Thuja plicata scheint mir jedenfalls immer noch vom Preis-/Leistungsverhältnis die beste Wahl zu sein. Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen der Thuja Excelsa und der Martin? Auf den Fotos gefällt mir das grün und der Wuchs der Excelsa nämlich sogar noch besser als bei der Martin, aber die Fotos können ja leider täuschen (eine leiche Verfärbung im Winter am Anfang fände ich übrigens nicht ganz so schlimm). Und das Sonderangebot der Pflanze mit 200-225 cm (statt 180-200 cm) für nur 25€ reizt mich natürlich auch schon sehr! Den Rabatt würde ich übrigens liebend gerne nehmen ;o) Dann wäre es sogar sehr wahrscheinlich, dass ich die Pflanzen bei Ihnen kaufe, sofern es keinen regionalen günstigen Anbieter gibt (vermutlich gibt es für den Preis mit Rabatt allerdings keinen, da ich schon lange gesucht habe und die meisten sehr teuer sind und auch meist nur Thuja Brabant oder Smaragd anbieten). Im Internet zu bestellen ist bei Pflanzen ja leider immer ziemlich riskant, allerdings habe ich bei Ihnen ein recht gutes Gefühl, da es den Anschein macht, dass Sie viel Erfahrung haben, ehrlich sind und mit Leidenschaft arbeiten. Ich hoffe, dass wir es schaffen, bis etwa April-Mai die alten Sträucher herauszureißen und einen Pflanzgraben zu graben, damit wir die Pflanzen direkt nach der Lieferung einpflanzen können. Liebe Grüße

Jaap Metsemakers - Gepostet am 09-02-2017

Hallo Frau Schrader, Vielen dank für Ihr Scheiben auf unserem Blog. Sehr schön wie Sie Ihre Entscheidungsschritte beschreiben. Außerhalb das ´nicht schneiden können von Kirschlorbeer mit der Heckenschere´, kann mich völlig einigen mit was Sie schreiben. Wenn Sie minimal einmal pro Jahr schneiden soll das (schneiden mit der Heckenschere) nach meine Meinung doch machbar sein, mit 2 mal schon sicher. Aber Sie haben in so fern recht, dass es nicht so leicht geht wie bei die Thujas. Der Portugiesischer Kirschlorbeer wächst übrigens ein wenig langsamer als die gemeine Kirschlorbeeren und kann man ganz einfach mit der normalen Heckenschere scheiden. Der ist aber ziemlich teuer. Aber das Schneiden erstmal zur Seite, der Martin ist sehr schön frisch grün, geht was das angeht schon in der Richtung von der Thuja Smaragd aber ist außerdem auch geeignet für ein relativ schneller Sichtschutz. Das ist mit der Smaragd halt nicht möglich. Wir haben Kunden gehabt, die erst eine Smaragd Hecke gesetzt haben und dann nachher doch nicht leben könnte mit der Durchblick vom Straßenseite und dann Zeitlich (aber jetzt schon 2 Jahre) ein Zaun von Plastik davor gebaut haben (was der Smaragd übrigens auch noch gar nicht so fantastisch gut verträgt, der möchtet eine gute Luftzirkulation). Das ist doch richtig Schade wenn man schon so viel Geld an die Heckenpflanzen spendiert hat. Ich habe selber schon viele Hecken eingepflanzt und ich sehe nachher prima an die Blicke oder man wirklich froh ist mit ihre Hecke oder nur freundlich ist nach mir ;-). Mit der Martin und Atrovirens ist man wirklich immer sehr froh wann ich fertig bin. Ich setze diese Sorten (im Gegensatz zu Thuja Smaragd) auch immer schon ziemlich schön eng, wenn der Boden richtig gut (gemacht) ist, vertragen die das prima. Ihr schönes Schreiben auf unserem Blog verdient eigentlich sowieso ein Rabatt (lose von die Auslosung) aber auch wenn Sie sich dafür entscheiden anderswo zu kaufen, bedanke ich mich nochmals ganz Herzlich für Ihr Schreiben. Dass sich hier in unserem Blog etwas bewegt ist nämlich wichtig für uns wegen google. Vergeben Sie mir bitte mein ´süßes Deutsch´, meine Reaktionen lasse ich nämlich nicht erst vom Profis offiziell übersetzen. Schöne Grüßen, Jaap Metsemakers

Ulla Schrader - Gepostet am 08-02-2017

Hallo zusammen! Wir haben vor etwa einem Jahr ein Haus gekauft und möchten dieses Jahr mit der Gartenplanung beginnen. Aus diesem Grund beschäftigte ich mich schon seit längerem mit dem Thema "Heckenpflanzen". Wir benötigen etwa 100 Pflanzen als Sichtschutz, daher sind sowohl Preis als auch Pflege und Wachstum entscheidend. Bislang kenne ich Pflanzen nur von meinen Eltern und kann daher noch keinen eindeutigen Favoriten wählen. Bisher war eigentlich immer der Kirschlorbeer mein absoluter Favorit, da er sehr schön wild und buschig wächst und immer ein frisches grün hat. Leider kann man diesen nicht mit der Heckenschere schneiden, sodass er für unseren Garten leider nicht so sehr geeignet ist und zudem auch nicht günstig. Da ich schon viele Thujen an den Straßen gesehen habe und diese immer unschön aussahen, hatte ich mich lange gehen Thujen gewehrt. Da es allerdings die scheinbar pflegeleichteste (durch Heckenschnitt) und günstigste Heckenart ist, habe ich mich nun doch weiter mit dieser Pflanze beschäftigt. Schnell war allerdings klar, dass die allseits beliebte Brabant eigentlich weniger in Frage kommt, da auch ich die Farbe nicht besonders mag. Zunächst war ich nach weiterer Recherche von der Thuja Smaragd sehr begeistert, da sie kaum Schnitt benötigt und ein recht schönes grün hat. Bis ich diese Seite hier entdeckt habe: Da wir die Hecke natürlich als Sichtschutz möchten, waren die Argumente gegen die Thuja Smaragd auf dieser Homepage auf Anhieb einleuchtend, vor allem, da sie wesentlich teurer ist als die anderen Sorten. Nach den weiteren Informationen auf dieser Seite sowie auch auf vergleichbaren Seiten habe ich mich nun auch stark mit der Thuja Martin angefreundet. Die Beschreibungen klingen einfach toll und ich denke, dass unsere Entscheidung auf diese Sorte fallen wird.

Erfahrungen

  • Zu allererst muss man sagen, dass Herr Metsemakers ein ganz netter Unternehmer ist, der immer bei allen Fragen sehr hilfsbereit war.
    Wenn also der Mensch dahinter passt, dann können die Hecken ja nur super sein. Gute Qualität, pünktliche Lieferung, super Service.... bei über 100 taxus baccata...
    Von daher alles bestens und immer zu empfehlen.

  • Vielen herzlichen Dank für die schnelle Lieferung der 16 Portugiesischen Kirschlobeer Pflanzen. Die Pflanzen waren wirklich von Premium Qualität zu einem fairen Preis. Ich muß mich nochmals bedanken, für die Hilfe von Herrn Metsemakers, der uns die Pflanzen an Ort und Stelle gebracht hat, den tollen Service und die guten Tipps.

Mehr Erfahrungen

Blog

Premium Service

Wir liefern nie per Spedition, sondern bekommen Sie bei uns immer eine persönliche Lieferung durch den Firma-Eigentümer!

Mehr lesen
Uw internetbrowser is verouderd.

Voor een goede weergave is een recente versie van uw browser vereist. U kunt uw browser vernieuwen door de nieuwste versie te downloaden en te installeren.